Schlafen im Zelt bei Minusgraden

Das allererste, was Sie brauchen, ist ein Schlafsack, ohne den es leider keinen Weg gibt

Das allererste, was Sie brauchen, ist ein Schlafsack, ohne den es leider keinen Weg gibt. Es ist wünschenswert, mit einem Komfort von -5 und darüber, es ist auch gut, wenn es zwei Schlafsäcke gibt - einer wird für den vorgesehenen Zweck verwendet, und der zweite wird als Decke sein.

Um nicht einzufrieren, müssen Sie auch zusammen schlafen, und je enger Sie liegen, desto wärmer wird es.

Stellen Sie sicher, dass das Lüftungsfenster offen bleibt. Andernfalls setzt sich das gesamte Kondensat auf den Dingen und auf Ihnen ab und macht alles nass.

Vielleicht das Wichtigste nach einem Schlafboden. Es ist notwendig, die Verwitterung des Bodens ernsthaft zu berücksichtigen. Sie können den Zeltboden mit trockenem Gras oder Moos erwärmen. Es ist auch notwendig, ein warmes Karemat oder eine Decke in einem Zelt am Boden auszulegen;

Sie können auch ein katalytisches Heizkissen im Schlafsack mitnehmen - es funktioniert in den ersten zwei Stunden sehr gut, wird dann aber zu einem kalten Klumpen.

Viele verwenden im Zelt touristische Schürfe, Brenner und ähnliche Gegenstände. Aber es besteht die Gefahr, dass sich die Dinge entzünden.